Näherfahrung: RAS – die Babyhose mit nur einer Naht

Babyhose RAS

RAS bedeutet auf indonesich „rennen“, wie man im Freebook des Nähfroschs erfährt. RAS könnte aber genauso die Abkürzung sein fürRucki-zucki genäht, Anfängertauglich und Superbequem.
… denn RAS nimmt mit wenigen Änderungen jede Passform an, gewährt viel Bewegungsfreiheit, ohne schlabbrig zu sein, hat an der Vorderseite keine Naht, die das Stoffmuster durchtrennt und du kannst nahezu jeden Bekleidungsstoff dafür vernähen. Ohne langwieriges Zuschneiden und Papierchaos hast du mit der ersten Naht schon eine Hose in der Hand. Noch Bündchen dazu, fertig – in nur 30 Minuten. Ein echtes Zeitwunder!

Babyhose RAS

Das perfekte Anfängerprojekt

So auch meines. Ich wollte eine bequeme Hose für mein Baby haben, die ich ihm ganz leicht anziehen kann und das Schnittmuster sollte einfach umzusetzen sein. Meine damalige Nähmaschine hatte ich noch nicht wirklich im Griff. Zum Glück fiel mir das Freebook RAS in die Hände. Das gut durchdachte und ausführlich bebilderte Tutorial machten es mir einfach, mich auf Fadenspannung und Co zu konzentrieren. Und weil RAS so wunderbar einfach zu nähen ist, verlor ich trotz aller Widrigkeiten nicht den Mut und produzierte gleich 4 Stück hintereinander weg, bis alles annähernd so aussah, wie ich es haben wollte.

Welche Stoffe eignen sich?

Konzipiert ist RAS für dehnbare Stoffe wie Jersey, Interlock, Nicki, leichten Frottee, Sommersweat aber auch nicht elastische Stoffe wie Babycord, leichte Jeans oder Baumwolle, wenn sie entsprechend eine Größe breiter zugeschnitten werden. Je nach Größe werden 40 bis 50 cm Stoff benötigt plus Bündchenware. Die Menge hierbei solltest du individuell kalkulieren.

Das Freebook RAS mit Anleitung und Schnittmuster erhälst du HIER

Was kann die Anleitung?

Die bebilderte Anleitung erklärt dir Schritt für Schritt, was zu tun ist. Wahlweise kannst du nun das Video Tutorial ansehen. Für die Bündchen gibt es kein Schnittteil, dafür eine Formel, wie du die für dich passende Größe dafür ermittelst. Natürlich kannst du statt des Bündchens am Bauch auch ein Gummi einziehen sowie die Beinabschlüsse einfach nur säumen. Das musst du allerdings selbst beim Zuschneiden mit einplanen.

Babyhose RAS nähen
Babyhose RAS Anleitung

Viele Passformen

Hier ist für jede Figur was dabei. So wird zwischen einer normalen oder der voluminöseren Stoffwindel unterschieden, ob ganz ohne Windel, das Kind zart, speckig oder irgendwas dazwischen ist. Darüber hinaus kannst du wählen, ob du einen hohen Bund haben möchtest, der RAS zu einer „Mitwachshose“ werden lässt, ob du die Beinlänge auf ¾ kürzen möchtest oder es eine Short für den Sommer werden soll.

Als ich hochschwanger war und keine Ahnung hatte, wie die Figur meines Kindes wohl sein würde, habe ich bei Weite und Länge der Bündchen experimentiert. Mein Kind hat eine Standardfigur und in jede meiner Varianten gut reingepasst, was mich immer noch in Staunen versetzt. Alle Hosen wurden so lange getragen, bis sie im Sitzen nur noch wadenlang waren. Wir haben sie sehr geliebt und die Höschen sind dermaßen durchgenudelt, dass sie kein weiteres Kind mehr tragen können wird.

RAS ist mein persönlicher Dauerbrenner, den ich in jeder Größe nach wie vor mindestens zwei Mal nähe. Sie ist so schnell gemacht, dass du deinem Kind an nur einem Tag eine komplette Hosengarnitur nähen kannst. Da kommst du nicht in Versuchung, mal eben schnell doch was von der Stange zu kaufen, weil Mini über Nacht aus der Montur herausgewachsen ist.

RAS für die ganze Familie und eine Nähpanne

Seit einigen Monaten gibt es RAS auch für Kinder, Herren und Damen. Für Damen und Baby als Freebook, die Kinder- und Herrenvariante zu je 2,99 €. Und die Investition lohnt sich. Hierzu ein kleiner Schwank aus meinen Näh-Anfängen:

Weil ich so verliebt in meine Baby-RAS war, wollte ich meinem Mann eine Partner-Hose aus dem gleichen Stoff nähen und dachte mir, ich könnte RAS einfach skalieren. Das ging dann leider voll in die Hose … Ohne jegliche Erfahrung mit Schnittmustern und ziemlich übermüdet habe ich also Maß genommen und sogleich den Stoff ohne Papiermuster direkt zugeschnitten. Als ich die Beinnaht mit Stecknadeln fixierte, fiel mir auf, dass ich nur den halben Beinumfang berücksichtigt hatte. Nicht einmal ich selbst konnte sie so anziehen. Eigentlich hätte ich den verunstalteten Stoff nehmen und zu etwas ganz anderem verarbeiten sollen. Denn mit meinen Hilfsmaßnahmen habe ich zwar eine tragbare Hose produziert, aber ohne jeglichen Komfort! Ich habe also mein Schnittteil in die Stoffbahn zurücksortiert und den fehlenden Teil dazu gezeichnet. Dann wurde dieser angenäht.

Und wie sieht meine Hose nun aus? Wie eine Girlande ziehen sich die Nähte um meine Beine, statt um die meines Mannes. Seither nehme ich nur sehr vorsichtig Änderungen an Schnittmustern vor und nähe zunächst aus einem Probestoff. Schnittmuster erstellen will gekonnt sein und ich nehme gerne die vom Nähfrosch, wenngleich RAS so einfach aussieht, als könnte ich das selber machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.