Tue Dir etwas Gutes: Näh’ Dir dein Herzensprojekt

Masken haben wir Nähfeen nun ausreichend genäht und für den körperlichen Schutz ist alles getan. Nun ist die Seele dran! Nach all der Fließbandarbeit ist es Zeit für ein Herzensprojekt, welches gerne auch anspruchsvoller sein darf. Wir rufen daher eine neue Aktion ins Leben: Näh’ Dir dein Herzensprojekt! Diese wollen wir in den nächsten Wochen mit verschiedenen Ideen unterstützen. Den Anfang macht die Vorstellung meiner Idee, in der Hoffnung, dass ich dich damit inspirieren kann!

Mein persönliches Herzensprojekt

Wenn ich darüber nachdenke, was ich als nächstes nähen möchte, sobald ich nur die Zeit dazu bekomme, ist es definitiv ein luftiges Oberteil für den Sommer!

Inspiriert hat mich ein dünner Baumwollstoff, den ich ursprünglich für eine Wickeltasche ins Auge gefasst habe. Das Muster und die Farben haben mich magisch angezogen und ich wollte ihn unbedingt verarbeiten. Für die Wickeltasche ist die feine Qualität allerdings nicht robust genug. Schließlich habe ich den Stoff gekauft, mit der Zuversicht, dass mir noch was dafür einfallen würde und für die Wickeltasche etwas Geeigneteres ausgesucht.

Zwischenzeitlich habe ich mich an ein anderes Teil gemacht: ein Unterkleid aus Stretchseide. Dafür habe ich den Schnitt von einem Kaufteil abgenommen und es aus alten T-Shirts probegenäht. Wie ich es so anprobierte, wusste ich plötzlich, warum ich diesen toll gemusterten Stoff so sehr mochte: meine Mama hatte vor vielen Jahren ein wunderschönes Trägertop mit dem Dekolleté des Unterziehkleides und ganz ähnlichen Farben, wie die meines Traumstoffes. Als 14-Jährige habe ich es ständig aus ihrem Schrank gemopst. Es war mir um einiges zu groß, aber ich habe es immer wieder gerne getragen.

Mein Stoff hat somit seine Bestimmung gefunden: ein Trägertop wie das meiner Mutter muss es sein, nur in der richtigen Größe 😉

Wenn da eine fixe Idee ist …

Nun habe ich eine Webware, aber der Schnitt ist für dehnbaren Stoff. Ich weiß exakt, wie mein fertiges Top aussehen soll und habe lange nach einem zumindest ähnlichen Schnittmuster gesucht – ohne Erfolg. Lange habe ich immer wieder darüber nachgedacht, ob ich an meinem selbst abgenommenen Kleid-Schnittmuster weiter basteln soll. Das würde sicher ziemlich lange dauern , bis es so sitzt, wie ich mir das denke. So richtig zuversichtlich war ich nicht, das hinzubekommen. Nachdem ich dann von einer Kollegin bei Insta den Spruch gelesen habe “Schnittmuster betrachte ich nur als Empfehlung”, habe ich schließlich den Mut gefasst, frei Schnauze mein ganz persönliches Schnittmuster zu entwickeln. Denn so schwer kann es doch bei diesem einfachen Schnitt eigentlich nicht sein, oder? Der Ausschnitt müsste halt etwas weniger großzügig ausfallen und alles ein paar Zentimeter weiter sein, evtl. noch ein Reißverschluss seitlich oder hinten – nur zur Sicherheit, damit ich bequem reinkomme. Am besten noch mal ein Probeteil aus Webware nähen, damit bei meinem eigentlichen Stoff ganz sicher nix schief geht und wirklich alles gut sitzt.

Jetzt geht´s aber los

“Quick and Dirty” ist nicht so meins. Ich will sauber verarbeitete und best möglich sitzende Kleidung haben, besonders dann, wenn ich so schockverliebt in einen Stoff bin. Sämtliche Bettlaken und Probestöffchen habe ich zu Masken vernäht. Somit muss ein neuer Probestoff her, aber sonst steht meinem Herzensprojekt tatsächlich nichts mehr im Weg. Mann und Kind sind gut eingedeckt und nun heißt es: Alles kann, nichts muss – und endlich mal auch wieder für mich selbst. Ich bin jedenfalls sehr motiviert, was “Großes” bzw. zeitintensives zu wagen!

Gegenwärtig sitze ich häppchenweise – in gaaaanz kleinen Schritten – an meiner Nähmaschine. Das Ergebnis und meine Erkenntnisse teile ich daher im nächsten Beitrag mit euch.

Von welchem Projekt träumst du gerade? Hast du Zeit und Muße, dich eingehend mit einer stofflichen Herausforderung zu beschäftigen? Du kannst Dich in den nächsten Wochen auf zahlreiche Aktionen zum Thema Herzensprojekt von uns freuen. Wir wollen, dass Du dich glücklich nähst.

1 Gedanke zu „Tue Dir etwas Gutes: Näh’ Dir dein Herzensprojekt

  1. Gut zu wissen das ich nicht die einzige ist, die länger für ein Teil braucht.
    Bei mir muss es auch innen sauber und gut aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.