Lieblingspullis mit Motiv – easy selbst genäht mit Jacquard-Panels

Lieblingspullis mit Motiv - easy selbst genäht mit Jacquard-Panels

Pullover, Tops oder Kleidchen mit Motiv stehen hoch im Kurs, besonders bei den Kleinsten. Je spannender und aufregender das Bild auf dem Kleidungsstück, desto höher die Chance, dass es selbst beim Schlafen nicht mehr ausgezogen werden will! Mit den clever designten Jacquard Strick-Panels gelingt so ein Stück mit Lieblingsteil-Garantie auch Anfängern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8dOiEQg4w38

Herausforderung Nummer 1: Das Motiv

Die erste Herausforderung ist immer die Qual der Wahl. Überhaupt das richtige Motiv zu finden, kann schwer sein. Aber meistens sind sich zumindest die Grundlagen ähnlich, wenn es nach dem Geschmack der Kinder geht: Tiere, Dinosaurier, Engel, Comics, Piraten oder Superhelden. Hat man es dann einmal identifiziert, kommt die erste handwerkliche Hürde. Wie bringt man es an? Es gibt zahllose Methoden, als Selbernäher ein Motiv auf ein Kleidungsstück zu bekommen. Sei es Plotten, Sticken, Aufnähen, Aufbügeln – all diese Wege erfordern Kenntnisse und das richtige Material.

Genau da setzen die Strickpanels an. Sie sind so gestaltet, dass ihre Vorderseite ein spannendes Motiv zeigt, dass sich farbig vom modischen Grau des Hintergrunds abhebt. Es bedarf also keines zusätzlichen Arbeitsganges, das Motiv anzubringen und anders als bei bedruckten Stoffen, deren Muster sich häufig wiederholen, findet sich das Bild exakt einmal pro Rapport. So ist es groß genug um zum unübersehbaren Highlight zu werden.

Jacquard Knit Panel Engelchen
Jacquard Knit Panel Piraten

Herausforderung 2: Spannende Details

Ein schönes Motiv hebt sich besonders dann gut hervor, wenn auch der Rest des Kleidungsstücks so gestaltet ist, dass es den Eindruck unterstützt. Man kann das mit interessanten Bündchenstoffen, in passenden Farben einfach gemusterten Stoffen oder korrespondierenden Unistoffen erreichen. Aber hier ist nicht nur das gestalterische Augenmaß gefragt: die Materialien müssen auch zusammenpassen.

Auch hier bieten die Jacquard-Panels die Lösung. Auf einem Rapport sind passend zum Hauptmotiv gestaltete Details eingearbeitet, aus denen sich wunderbar akzentuierte Ärmel, Säume, Bündchen oder Kapuzen fertigen lassen! Dabei sind sie so auf dem Stoff aufgeteilt, dass kreativer Spielraum bleibt.

  • Jacquard Panel Engelchen – rosa/grau

    17,95  / Panel

Tipp: Mit zusätzlichen Accessoires weiter individualisieren

Wem die Aufteilung der Panels noch nicht genug Freiraum bietet, der kann im Nähzubehör zahllose passende Accessoires finden, um dem Stück den finalen Touch zu verleihen. Vielleicht ein wenig Glitzer? Pailletten? Schulterpolster mit Dekoauflagen? Auch mit dem richtigen Garn können schon mit den Nähten Akzente gesetzt werden. Der hochwertige Jacquard-Stoff gibt einem viele Möglichkeiten und lässt sich einfach verarbeiten. Wenn einem dann auf einem Panel zu wenig vom Lieblingsmuster vorhanden ist, kann man auch noch ein Zweites dazu nehmen und sich dort Teile „leihen“.

Fazit: eine gelungene Idee

Wir finden, dass diese Strick-Panels sehr gut gelungen sind. Farblich prima abgestimmt mit den schönen Motiven. Näheinsteigern bieten Sie genug Hilfestellung, um schnell ein spektakuläres Ergebnis zu erzielen. Fortgeschrittenen bieten sie genug Spielraum für individuelle Kreationen.

2 Gedanken zu „Lieblingspullis mit Motiv – easy selbst genäht mit Jacquard-Panels

  1. Wie kann ich in einem Sweatshirt die Vorderseite eines dünneren jerseyStoffpanels unterfüttern ?

    1. Liebe Tina,
      das kommt darauf an, wie warm dein Oberteil werden soll. Es gibt drei Möglichkeiten:
      1.) Wenn es einfach nur etwas griffiger werden soll, kannst du Stretch-Vlieseline auf die Rückseite des Vorderteils bügeln.
      2.) Mit einem anderen dünnen Jersey, aus dem du das Vorderteil gegengleich zuschneidest, wird es zusätzlich etwas wärmer. Der Stoff hat weiterhin einen weichen Fall. Du kannst die beiden Vorderteile aufeinander stecken und nach Anleitung zum Pulli weiterverarbeiten.
      3.) Oder du nähst einen komplett gefütterten Pulli. Als Futterstoff kannst du z.B. einen French Terry oder einfachen Sweat nehmen und für die Außenseite deinen Panelstoff. Dann schneidest du alle Teile jeweils aus Innen- und Außenstoff zu. Der Clou ist, dass somit ein wärmender Wendepulli entsteht. Hierfür wird aus beiden Stoffen je ein Pulli genäht (ggf. mit Kapuze), die Teile rechts auf rechts in einander gesteckt und alle Randnähte geschlossen, bis auf einen Ärmel. Durch diesen wird das Oberteil auf rechts gewendet. Zuletzt kann auch dieser geschlossen werden.
      Alles Liebe und viel Erfolg bei der Umsetzung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.