Kappnaht nähen: eine DIY Näh-Anleitung

Die Kappnaht wird bereits seit dem Mittelalter verwendet und bezeichnet eine Schließnaht, bei der die Stoffenden ineinander greifen, sodass am Ende beide Schnittkanten innerhalb des Gewebes liegen. Sie ist besonders belastbar und findet sich auch heute an vielen Innenbeinnähten oder Gesäßtaschen von Hosen wieder, wie beispielsweise an Jeans. Daher ist sie auch als Jeans-Naht geläufig.

Vorderseitig sind zwei parallel verlaufende Nähte sichtbar, wofür die Stofflagen links auf links zusammengelegt und rechtsseitig vernäht werden. Auf der Abseite ist dann nur eine Naht zu sehen. Möchtest du es umgekehrt haben, sodass auf der schönen Seite nur eine Naht sichtbar ist, nähst du die Stofflagen hingegen rechts auf rechts zusammen.

Kappnaht nähen

So nähst du eine echte Kappnaht

  1. Kalkuliere für die Kappnaht eine Nahtzugabe von min. 1 cm ein plus den gleichen Wert obendrauf. Wenn deine Nahtbreite also letztendlich 1 cm breit sein soll, schneidest du zunächst eine Nahtzugabe von 2 cm zu.
Kappnaht nähen
  1. Stecke die beiden Stofflagen links auf links oder rechts auf rechts zusammen, je nachdem, ob auf der rechten Seite nur eine Naht zu sehen sein soll, oder zwei. Nähe die Stofflagen mit einem Geradstich und einer Nahtzugabe von 2 cm zusammen.
  2. Entfalte die Stofflagen und bügle die Nahtzugaben sauber auseinander. Schneide nun eine der beiden Nahtzugaben auf die Hälfte zurück, also auf 1 cm.
Kappnaht nähen
  1. Die lange Nahtzugabe wird nun wieder über die kürzere NZ gebügelt. Wende den Stoff und bügle ihn auch nochmal von der anderen Seite glatt.
  2. Klappe die lange Nahtzugabe über die zurückgeschnittene Nahtzugabe, sodass diese komplett umhüllt wird. Die so miteinander verschlungenen Nahtzugabe steppst du ganz knappkantig fest, sodass sie parallel zur ersten Naht verläuft.

So nähst du eine Fake-Kappnaht

  1. Die falsche Kappnaht ist zwar etwas schneller gemacht, imitiert die echte Kappnaht aber nur optisch und fixiert die Nahtzugaben. Jedoch ist sie weniger belastbar.
  2. Nähe deine beiden Stofflagen rechts auf rechts mit der gewünschten Nahtzugabe zusammen (bei Webware immer min. 1 cm, lieber eher mehr).
  3. Versäubere die Nahtzugabe zusammengefasst mit der Overlock oder einem Zickzackstich.
  4. Bügle die versäuberte Nahtzugabe zur Seite und steppe sie von der rechten Stoffseite knappkantig fest.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.