Ideen für den Nähtisch: 6 kostenlose Schnittmuster für Nähzubehör

Das Schöne am Nähen ist, dass man etwas erschafft. Dies können nicht nur tolle Bekleidungsstücke oder Deko-Elemente sein, sondern sogar Werkzeuge und Helfer, die man beim Nähen selber bestens gebrauchen kann. In welchem anderen Hobby kann man sich seine Mittel schon selber fertigen? Ich stelle Dir hier einmal sechs kostenlose Schnittmuster rund um den Nähtisch vor, die dir das Nähen vereinfachen werden.

Mit meinem letzten Artikel „Essentielle Nähhelfer und Ordnungshalter“ habe ich dir Einblick in meine persönlichen Nähutensilien gegeben. Seither sinniere ich, ob sich meine Abläufe beim Nähen noch sinnvoller gestalten ließen und womit das wohl machbar wäre. Mir geht es vor allem um Stauraum für alle kleinen Werkzeuge und Utensilien, die ich in greifbarer Nähe brauche und stets neben oder hinter meiner Nähmaschine suche, weil sie während der Arbeit keinen festen Platz haben. Auf der Suche nach sinnvollen Aufbewahrungsideen habe ich aber auch sehr originelle DIYs zur Resteverwertung gefunden.

1. Nähmaschinenhaube

Deine Nähmaschine verschwindet leider nicht in einem Schrank und steht stets auf einem Nähtisch oder auf irgendeiner Zwischenablage, auf der gerade Platz ist?
Dann lass sie doch unter einer dekorativen Haube verschwinden und verstaue nebenbei deine wichtigsten Nähhelfer darin. Die „DIYeule“ zeigt in einem Videotutorial, wie du an alle dafür erforderlichen Maße kommst und eine Aussparung für den Henkel vorsehen kannst. Von den praktischen Staufächern kannst du nach Bedarf beliebig viele abnähen. Viel Spaß mit diesem wunderbaren Video.

2. Nadelkissen

Eine wunderbare Upcycling-Idee dafür kommt von „filizity“. Sie nimmt einen kleinen Bilderrahmen, Pappe sowie Füllwatte und einen Stoffrest, um daraus einen standfesten und stilvollen Hingucker zu basteln. Praktischerweise lässt sich dein Nadelkissen auch an die Wand hängen.
Das Werkzeug zur Herstellung ist diesmal nicht deine Nähmaschine, sondern Schere und Tacker.
Zur Anleitung Nadelkissen aus Bilderrahmen

3. Hängeutensilo

Wenn dein Nähtisch eher klein und fein ist, sodass neben deiner Maschine wenig Platz für anderes bleibt, solltest du deinen Kleinkram an die Wand bringen. Stets in Sichtweite und griffbereit hängt es, statt dich in deiner Bewegungsfreiheit einzuschränken. Von „Schnittenliebe“ gibt es eine ausführlich bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie ein kostenloses Schnittmuster.

4. Nähmaschinenunterlage

Auch hier geht es um platzsparende Aufbewahrungsmöglichkeiten: „SEWI“ ist eine individuell zu gestaltende Nähmaschinenunterlage von „Gute Gedanken und Ideen“. Sie passt sich deinem Nähplatz an und bietet viel Stauraum für Nähwerkzeug und – Druckknöpfen sei Dank – auch einen abnehmbaren Abfallbehälter. Ganz besonders begistert sind wir vom Einkaufszettel, der lediglich mit den selbst berechneten Maßen befüllt werden muss. Der Moment, in dem dir auf halbem Weg nach Hause einfällt, was du vergessen hast, bleibt dir erspart!

5. Antirutschmatte fürs Nähmaschinenpedal

Suchst du auch alle paar Minuten unter dem Tisch nach deinen Fußpedal? Eine Antirutschmatte bringt Abhilfe. Mit diesem (einfachen englischen) Tutorial von „So Sew Easy“ nähst du dir fix eine kleine Matte aus Gummi-Netz-Gewebe (z.B. wie man sie auch bei Teppichen verwendet), etwas Baumwollstoff, Gewebeeinlage und Schrägband. Die Gummimatte wird doppelt genommen und mit Schrägband eingefasst. Ein schmales längliches Kissen wird aus mit Gewebeeinlage verstärktem Stoff eingerollt und am oberen Ende der Matte festgenäht. Das Pedal kann nicht mehr von der Matte springen und die Matte wiederrum bleibt an ihrer vorgesehenen Stelle am Boden haften. Ein weiteres nützliches Projekt für kleine Stoffreste!

6. Nähgewichte

Winzige Stoffreste, die du nicht wegschmeißen konntest, lassen sich fix zu schweren Pyramiden vernähen, die dein Schnittmuster fixieren. Der Anleitung von „Mamahochzwei“ kannst du entnehmen, wie alle Ecken vortrefflich aufeinandertreffen. Außerdem hat sie eine kleine Häkelanleitung für dich, mit welcher du Unterlegscheiben unter Wolle verstecken kannst. Hier geht es zur Anleitung für Nähgewichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.