Baumwolle

Baumwolle ist eine Naturfaser, die im Textilbereich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten findet. Sie ist hautfreundlich, atmungsaktiv und vielseitig einsetzbar. Dabei birgt dieser Stoff auch bei sehr empfindlicher Haut kaum bis gar kein Risiko einer Reizung oder einer allergischen Reaktion.

Ergebnisse 1 – 48 von 166 werden angezeigt

Ergebnisse 1 – 48 von 166 werden angezeigt

Was ist Baumwolle?

Als Baumwollstoff werden im Allgemeinen alle gewebten Stoffe bezeichnet, die zu 100 Prozent aus dem Naturprodukt Baumwolle bestehen. In ihrer Optik, Dichte und Stärke unterscheiden sie sich je nach Webart:

  1. Die einfache Leinwandbindung sieht vorder- und rückseitig gleich aus
  2. die etwas festere Köperbindung weist vorderseitig ein diagonales Muster auf
  3. und die aufwändigste der drei Grundwebarten, die Atlasbindung, deren Vorderseite glänzt wie Satin.

Das natürliche Material ist nicht elastisch, atmungsaktiv und allergikerfreundlich. Zudem ist der Stoff im nassen Zustand reißfester als im trockenen, was ihn sehr strapazierfähig macht.

Aus Baumwollstoff können neben allerlei Klamotten, die nicht hauteng anliegen sollen, tolle Homedeko-Projekte, praktische Helfer für den Haushalt sowie Accessoires genäht werden. Lass dich von unserem Sortiment inspirieren!

Wie du Baumwolle richtig pflegst

Reine Baumwolle ist sehr pflegeleicht und kann mit einem Buntwaschmittel bei 40°C im Normalwaschgang gewaschen werden. Weißer Stoff verträgt auch ein Vollwaschmittel. Sehr feine Stoffqualitäten knittern weniger, wenn sie mit geringer Tourenzahl geschleudert werden. Baumwolle darf im Pflegleichtprogramm maschinell getrocknet und bei mittlerer Stufe gebügelt werden.

Bei Baumwollgemischen mit Polyester-Anteil, wie z.B. den Halb-Panama-Stoffen, ist etwas mehr Vorsicht geboten. Sie werden lediglich im Schonwaschgang bei 30°C gewaschen, auf niedrigster Stufe gebügelt und sind meist nicht trocknergeeignet.

Was du beim Nähen mit Baumwolle beachten musst

Baumwolle ist ein besonders anfängerfreundlicher Stoff: Schneiderkreide gleitet problemlos darüber, Stecknadeln kann man bedenkenlos darin versenken und schneiden lässt er sich mit Schere und Rollschneider gleichermaßen gut. Vor der Verarbeitung sollte der frisch gekaufte Stoff abgekettelt, vorgewaschen und gebügelt werden. Auch unter dem Nähfuß bereitet die griffige Baumwolle keine Probleme. Eine Universalnadel und ein Standardgarn sollten nach Dicke des Stoffes ausgesucht werden. Da der Stoffe leicht Fäden zieht, sollte zum Versäubern eine Nahtzugabe von 1 cm oder mehr einkalkuliert werden. Einen speziellen Stich braucht es für Baumwolle nicht – alles ist möglich! Saumkanten lassen sich besonders einfach verarbeiten, wenn sie gebügelt werden.

Was du aus Baumwolle nähen kannst

Aus Baumwolle kann nahezu alles entstehen. Es gibt wahnsinnig viele Beschaffenheiten, Muster und Farben, sodass die Auswahl schwer fällt. Abhängig vom Verwendungszweck und der Jahreszeit sollte eine entsprechende Stoffdicke gewählt werden. Für Kleider und Oberteile eignen sich dünne Stoffe wie Popeline, für Hosen, Jacken und Arbeitskleidung dickere und robustere Qualitäten wie Denim. Aus griffigen Dekostoffen können praktische Utensilos und Taschen entstehen, die kombiniert mit Kunstleder oder Kork zur Augenweide werden.