French Terry

French Terry – das sind schöne, leichte Sweatstoffe, die sich auch in der kalten Jahreszeit ideal als Futterstoff zum Beispiel für Softshells eignen!

Zeigt alle 37 Ergebnisse

Zeigt alle 37 Ergebnisse

Was ist French Terry?

French Terry, umgangssprachlich auch unter dem Namen Sommersweat bekannt, ist ein sehr leichter und sommerlicher Stoff, der nicht nur häufig zu Kleidung verarbeitet wird, sondern auch bequem auf der Haut liegt. In diesem kleinen Lexikon-Beitrag erfährst Du alles, was Du über French Terry wissen musst, um Dein nächstes Nähprojekt zu starten!

Über die Beschaffenheit von French Terry

Der französische Terry-Stoff weist als Besonderheit zwei unterschiedlich geschaffene Seiten auf: Die linke Seite ist mit – je nach Variante – unterschiedlich langen Schlaufen versehen, die nach Belieben durchtrennt sein können, um eine weiche Oberfläche zu ergeben. Die rechte und damit nach außen hin sichtbare Seite des Stoffes ist glatt und unscheinbar. Meist ist diese Art Stoff aus Baumwolle mit etwas Elastan gemischt, um ihn flexibler zu machen.

Über die Herstellung von French Terry

French Terry wird nicht gewebt, sondern gewirkt. Bei diesem Vorgang werden zusätzliche Schlaufen in den Stoff eingearbeitet, die später aufgeschnitten werden können, um einen sehr weichen Flor auf der Rückseite des Stoffes zu schaffen. Je nach Länge der Schlaufen verhält sich der Weichheitsgrad: umso länger die durchtrennten Schlaufen sind, desto weicher und kuschliger wird das Ergebnis. Da die rechte Seite des Stoffes weiterhin glatt bleibt, ist, falls aus dem Stoff ein Kleidungsstück hergestellt wird, die Innenseite angenehm weich auf der Haut, während von außen alles glatt wirkt. French Terry ist zudem recht elastisch und eignet sich hervorragend für lässige Kleidungsstücke.

Anwendungsbereiche von French Terry

Dieser Stoff ist ein echter Liebling der Modeindustrie: Jogginghosen, Sweater (daher auch der Beiname Sweat) und lässige Pullover sind oftmals aus eben diesem Stoff gefertigt. Seine Eigenschaften sorgen für einen enormen Tragekomfort und lassen Kleidungsstücke lässig bis legere wirken.
Gerne wird French Terry auch für die Herstellung von Handtüchern und Bettwaren verwendet, da der weiche Stoff geradezu dazu auffordert. Gerade für die ersten Nähversuche eignet sich hier das Projekt “Handtuch” oder “Kissenbezug”, um es langsam angehen zu lassen. Du wirst schnell im Umgang mit French Terry vertraut werden, und Dich von weiteren Schnittmustern inspirieren lassen dürfen. Bis dahin – viel Erfolg!