Jeans

Zeigt alle 4 Ergebnisse

Zeigt alle 4 Ergebnisse

Was ist Jeans bzw. Denim?

Genau genommen handelt es sich bei Jeans nicht um eine Stoffart, sondern um eine von Levi Strauss erfundene Arbeiterhose aus Denim-Stoff. Denim hat einen schweren Fall und besteht aus gewebtem, dichtem Baumwollstoff in Köperbindung mit ungleichmäßiger Färbung. Diese kommt durch blau eingefärbte Kettfäden zu Stande, während die Schussfäden weiß bleiben. Somit ist der Stoff vorderseitig blau und rückseitig weißlich. Unter dem Begriff Jeans versammeln sich heute vielerlei Stoffqualitäten in zahlreichen Farben und Waschungen sowie Stickereien und Drucken. Manche unterscheiden sich in Fadenstärke und Webdichte (Sommerjeans) oder enthalten für einen höheren Tragekomfort weitere Faserbeimischungen wie Polyester oder Viskose und oftmals Elasthan. Andere imitieren den Look, werden aber ganz anders hergestellt, z.B. Chambray oder Jeansjersey. Entsprechend lassen sich nicht nur derbe Hosen aus Jeansstoff herstellen, sondern auch feine Blusen, Hemden und Kleider sowie hautenge Beinkleider wie Treggings.

Wie du Denim richtig pflegst

Mit jedem Waschgang verliert Denim etwas mehr von seiner Farbe. Daher empfiehlt es sich, ihn möglichst selten zu waschen und die Farbe vor der Maschinenwäsche eine halbe Stunde lang im Essigbad zu fixieren (2 Teile Wasser, 1 Teil Essig). Sicherheitshalber solltest du ganz dunklen Denim separat oder gemeinsam mit ebenso dunklen Sachen waschen. Reiner Baumwolldenim verträgt bis zu 90° Waschtemperatur und kann auch auf höchster Stufe mit Dampf gebügelt werden. Etwas Weichspüler erhöht den Tragekomfort und deine Jeans sind nicht ganz so steif. Elastische Stoffe nur bei 40°C waschen und niedriger Temperatur bügeln. Verwende ein Fein- oder Colorwaschmittel, es sei denn, du möchtest den Stoff gezielt bleichen.

Was du beim Nähen mit Denim beachten musst

Denim färbt zunächst stark ab, franst bindungsbedingt schnell aus und treffen viele Stofflagen aufeinander, kommt es für deine Nähmaschine ganz schön dicke! Wie du klassischen Jeansstoff gut in den Griff bekommst, kannst du in unserem Blogbeitrag „Nähen mit Denim | 6 Tipps & Tricks für Selbernäher“ nachlesen.

Was du aus Jeans nähen kannst

Hosen, Oberbekleidung wie Jacken, Westen, Hemden und Blusen, Kleider und Röcke … so ziemlich alles außer Unterwäsche und Socken. Das langlebige Material ist das ultimative Basic

in jedem Kleiderschrank und lässt sich darüber hinaus prima für Upcycling-Projekte wie Taschen, Mützen, Portmonnaies, Sitzsäcke und Utensilos verwenden.