Samt

Zeigt alle 12 Ergebnisse

Zeigt alle 12 Ergebnisse

Was ist Samt?

Als Samt werden unelastische Gewebe in Köper- oder Leinwandbindung bezeichnet, bei denen ein zusätzliches Fadensystem (Polkette) an den Schuss- und/oder Kettfäden befestigt wird. Durch Auftrennen der Schlaufen entsteht ein max. 3 mm langer, weicher Flor. Einst wurde für die Herstellung Naturseide verwendet, was ihn zu einem nahezu unbezahlbaren Luxusgut machte. In aufwendiger Handarbeit entstanden opulente Gewänder, Vorhänge, Teppiche und Polster für königliche Familien, die durch den dichten Flor vor Kälte und Lärm abgeschirmt wurden.

Mittlerweile besteht Samt aus den unterschiedlichsten Materialien wie Baumwolle, Kunstseide, Viskose, Acetat, Polyester oder in Mischungen. Wobei der Grundstoff häufig aus Kunstfasern besteht und der Flor aus besonders haltbaren Naturfasern. Die Stoffqualitäten variieren von fein, weich und fließend bis hin zu robust, fest und schwer. Alle Samtstoffe sind knitterarm und weisen eine klare Strichrichtung auf, welche bei der Verarbeitung zu beachten ist.

Gängige Samtstoffe sind:

  • Baumwollsamt – robust, matt gänzend, weicher Fall
  • Pannesamt – glänzend durch seine flachgepresste Oberfläche, fließender Fall
  • Stretchsamt – gewirkt, anschmiegsam und hochelastisch
  • Flocksamt – ein Imitat. Es werden Faserflocken auf das Grundgewebe geklebt.
  • Samtbrokat – schwere Qualität, mit Gold- und Silberfäden verwoben
  • Rippensamt (Cord) – lediglich die Schussfäden werden zu Flor verarbeitet.

Wie du Samt richtig pflegst

Samt benötigt eine behutsame Pflege, damit der Flor schön samtig bleibt. Wie diese Pflege im Detail aussieht und was du beim Nähen mit Samt beachten musst, erläutern wir in unserem Blogbeitrag Samt nähen und pflegen | 8 Tipps & Tricks für Selbernäher.

Was du aus Samt nähen kannst

Mit schweren Vorhängen, Kissenbezügen und Möbelpolstern schaffst du ein barockes Flair und viel Gemütlichkeit in deinem Zuhause. Mit Samt ausgekleidete Schmuckschatullen, Wäscheschubladen und Aufbewahrungsboxen machen darüber hinaus Freude beim Ordnunghalten. Aus dem durchweg festlichen und edlen Stoff kannst du auch allerlei Bekleidung für besondere Anlässe kreieren: Jacken, Mäntel, Röcke, Blazer, Hosen, enge Kleider, Abendkleider, Umhänge, und Boleros sowie Accessoires, z.B. kleine Handtaschen, Hüte, Handschuhe, Haargummis (Scrunchies), Gürtel und Halsbänder. In Kombination mit anderen edlen Stoffen wie Seide, Satin oder zarte Spitze wird dein Samtoutfit formvollendet elegant.